Wichtige Hinweise


Nr. 1 Leitungsteams


Alle Fahrten und Freizeiten werden von geschulten, erfahrenen
Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen geleitet. Diese sind meist ehrenamtlich
in der Jugendarbeit tätig und erhalten keine Vergütung. Sie verstehen sich
als Partner und Partnerinnen der Teilnehmer und Teilnehmerinnen und
bereiten sich sorgfältig auf die Fahrt- bzw. Freizeitmaßnahme vor.


Nr. 2 Voraussetzung und Teilnahme


Wir bitten, dass sich nur anmeldet, wer bereit ist, sich in die Gemeinschaft
einzubringen und sich am gemeinsamen Programm zu beteiligen.


Nr. 3 Zuschüsse


Eine Teilnahme soll möglichst nicht am Geld scheitern. Im Einzelfall sind
besondere Zuschüsse oder Reduzierungen des Teilnahmebeitrages
möglich. Gegebenenfalls sprechen Sie uns bitte darauf an. Wir haben über
unsere Apfelsaftaktion einen Sozialfonds eingerichtet - der auch auf
weitere Spenden angewiesen ist - und über den wir versuchen, bei
finanziellen Engpässen und in Notsituationen unbürokratisch zu helfen.


Nr. 4 Unterbringung


Hotelkomfort ist bei unseren Fahrten nicht zu erwarten. Alle Unterkünfte
wurden sorgfältig ausgewählt, ihre Ausstattung ist meist einfach und
zweckmäßig. Häufig handelt es sich um Selbstversorgerhäuser (siehe
Ausschreibungen). Die Teilnehmer und Teilnehmerinnen wirken beim
Kochen und Küchendienst mit und übernehmen Mitverantwortung fürs
Sauber halten im Haus und im Gelände.

 

Nr.5 Reservierung und Anmeldung


Unser Büro ist in der Regel Montag bis Freitag von 12.00 bis 19.00 Uhr
geöffnet. Nicht jedoch in den Schulferienzeiten. In dieser Zeit informieren
wir Sie gerne weitergehend über unsere Angebote und reservieren
gegebenenfalls telefonisch für einen Tag einen Platz. Danach muss
schriftlich die Anmeldung vorliegen, die nach der schriftlichen Bestätigung
durch uns verbindlich wird. Anmeldungen per Fax und E-Mail werden wie
telefonische Reservierungen behandelt.


Nr. 6 Vorbereitungstreffen


Sie dienen dem Kennen lernen, dem Klären gegenseitiger Erwartungen,
der Information und ermöglichen Programmabsprachen. Sie sollten -
soweit sie vorgesehen sind - für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer
verbindlich sein.


Nr. 7 Behinderte Teilnehmer und Teilnehmerinnen


Soweit das Haus den jeweiligen Bedürfnissen entspricht und die Freizeit
geeignet ist, können auch behinderte junge Menschen teilnehmen. Eine
sorgfältige Beratung im Einzelfall ist erforderlich. Spezielle Angebote für
körperbehinderte junge Menschen finden Sie in unserem Jahresprospekt.


Nr. 8 Abfahrtsorte


Sofern nicht anders angegeben, sind die Abfahrtsorte bei
Busreisen:
Schlebusch Marktplatz (direkt am Jugendhaus der ejs.)
Bahnreisen:
Köln Hauptbahnhof bzw. Leverkusen Mitte oder Schlebusch.

 

Nr. 9 Eigene Anreise

 

Falls bei Fahrtmaßnahmen, die mit gemeinsamer An- und Abreise
ausgeschrieben sind, jemand selbst anreisen möchte, und damit auf die
Fahrt als Leistung verzichtet wird, kann der Freizeitpreis nicht ermäßigt
werden.


Nr. 10 Reiserücktritt


Bei kurzfristigem Reiserücktritt können u. U. beträchtliche
Ausfallgebühren anfallen die auch über dem eigentlichen Teilnehmerpreis
liegen können, weil kalkulierte Zuschüsse bei Nichtmitfahrt auch nicht
bezahlt werden (vgl. unsere Teilnahmebedingungen). Wir empfehlen im
Einzelfall innerhalb von 2 Wochen nach der Anmeldung den Abschluss
einer Reiserücktrittsversicherung bei einer Versicherung Ihres Vertrauens.


Nr. 11 Verpflegung


Immer mehr Leitungsteams achten beim Einkauf für Selbstversorgerfreizeiten   
auch auf gute, gesunde, leckere und fair gehandelte Produkte.
Die Arbeitsgemeinschaft der Evangelischen Jugend (aej) hat die gepa, die
"Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt"
mitgegründet und ist einer ihrer Gesellschafter. Durch garantierte
Mindestpreise und direkte Handelsbeziehungen werden Selbständigkeit
und Gleichberechtigung der im Handelsgeschehen benachteiligten Partner
in der sogenannten "Dritten Welt" gefördert. Langfristige
Abnahmeverträge und das Recht auf eine Vorfinanzierung verbessern die
Lebensbedingungen der Produzenten und ermöglichen eine sichere
Zukunftsplanung. Auch im Alltag auf das Transfair-Siegel achten und öfter
mal im "Eine-Welt-Laden" einkaufen!


Nr. 12 Preise


Die Preise unserer Freizeiten sind so kalkuliert, dass wir weder Gewinn
noch Verlust machen. Unsere ehrenamtlichen Freizeitleiterinnen und
Freizeitleiter erhalten keine Entlohnung.


Nr. 13 §§


Die Evangelische Jugend der Evangelischen Kirchengemeinde Schlebusch
gilt als "Körperschaft öffentlichen Rechts" und ist von der Verpflichtung
zur Insolvenzversicherung ausgenommen. Nach dem geltenden Reiserecht
(BGB § 651) erhalten Teilnehmende bei uns (im Gegensatz zur
Anmeldung bei Vereinen oder Reisebüros) keinen Sicherungsschein.


Nr. 14 Eigene Freizeit im verantwortbaren Rahmen


Unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern gewähren wir am Freizeitort
und bei anderen Unternehmungen einen altersgemäßen Freiraum zur
eigenen Gestaltung.